«Little Mani» – der kurze, wendige MAN TGS

Das Familienunternehmen Trans-Bieri-Wiggen wird von Viktor & Ruth Bieri-Rohner seit über einem Jahrzehnt mit Herzblut geführt. Den Beiden ist sehr wohl bewusst, dass vielfach die reine Transportleistung für deren Kundenbedürfnisse nicht ausreicht. Deshalb haben sie sich ein breit gestreutes Netzwerk von Helfern aus den verschiedensten Bereichen aufgebaut und sind so in der Lage auch nicht ganz alltägliche Lösungen aus einer Hand, für Ihre Kunden anzubieten.

Im Sommer 2020 vergrösserte sich der reine MAN Fuhrpark der Trans-Bieri-Wiggen um einen kurzen und wendigen MAN TGS 18.470 4×2 BL, der von den Mitarbeitenden liebevoll «Little Mani» genannt wird. Um seine Arbeit vor Ort effizient zu verrichten, wurde der MAN 2-Achser mit einem Knickarm-Absetzkipper von UT AG, Ruggell FL ausgestattet. Jetzt werden die Mulden von 3-10m3 der Trans-Bieri-Wiggen mit dem neuen Kraftpaket transportiert, gestellt und wieder abgeholt.

Der MAN TGS ist mit einem D26-Motor mit 470 PS ausgestattet. Sein Garantiegewicht liegt bei 21000 kg. Mit einem Radstand von 3900 mm ist der kurze und wendige MAN TGS genau richtig, um sich in engem Umkreis zu bewegen.

Zudem ist der Lkw mit der Getriebesoftware «MAN TipMatic® Profi Performance» mit neuen Schaltprogrammen, welche den Kraftstoffverbrauch des Lkw senken und den Fahrkomfort massgeblich erhöhen, ausgestattet. Der neue Löwe bringt ein übersichtliches M-Fahrerhaus mit. Es bietet seinem Chauffeur höchsten Komfort und Sicherheit auf der Strasse.

Nebst den vielen Vorteilen des MAN Lkw wird von Trans-Bieri-Wiggen auch die gute Kundenbeziehung mit der Nutzfahrzeug AG Zentralschweiz sehr geschätzt. Von dem MAN Partner wird auf eine gute, kundennahe Betreuung gesetzt – auch nach dem Kauf.

MAN Truck & Bus Schweiz AG und die Nutzfahrzeuge AG Zentralschweiz, Emmen wünschen der Trans-Bieri-Wiggen mit dem neuen MAN TGS allzeit gute Fahrt.

FERROFLEX GROUP AG setzt auf MAN

Drei TGX-Sattelzugmaschinen der neuesten Generation ergänzen seit April 2021 die FERROFLEX-eigene Flotte. Damit tragen mittlerweile 14 von 16 Lastwagen einen MAN-Löwen in der Front.

Der MAN TGX ist International Truck of the Year 2021. Die neue Truck Generation steht für noch mehr Komfort, mehr Effizienz und mehr Zuverlässigkeit. Die Ferroflex Group AG gehört nun auch zu den glücklichen Besitzern von dreien der besten und innovativsten Lkw, die MAN je gebaut hat.

Die FERROFLEX GROUP AG steht für Stahltechnik, Bautechnik und Handwerkcenter. Ab den Standorten Schaffhausen, Reiden und Moudon werden Betonstahl und Bewehrungstechnik ausgeliefert, ab Rothrist sind es Stahlträger, Stab-/Flachstahl, Bleche und viele weitere Metalle. Hinter all diesen Produkten steht aber nicht nur das Handelsgeschäft, sondern auch die kundenspezifische Konfektionierung und Bearbeitung. So können beispielsweise in Rothrist mittels 3D-Robotertechnik selbst die grössten Stahlträger mit präzisen Schräganschnitten bereitgestellt und mit Grundierungen versehen werden. Im Werk Reiden werden zudem Armierungskonstruktionen geschweisst, etwa für Stützen, Brückenträger oder Tübbinge. Dahinter stehen auch unzählige Tonnagen an Material und ganz viel interne und externe Logistik.

Für die externe Verteillogistik an die Kunden steht ein eigener Lastwagenpark mit 16 Sattelzugmaschinen und speziellen Aufliegern zur Verfügung. Seit Jahren schon setzt die FERROFLEX GROUP AG auf MAN und nimmt im April 2021 gleich drei neue Sattelzugmaschinen in Betrieb: Zwei TGX 18.470 4×2 BLS und ein TGX 26.470 6×2/4 BLS. Alle drei kommen mit komfortablem GN-Fahrerhaus in rotem FERROFLEX-Look daher, sind mit Aufbaukranen Palfinger PK 19.001 SLD 5 ausgestattet und werden neue Plattform-Sattelauflieger von DOLL ziehen. Bei Letzteren handelt es sich um ein- und zweiachsige Vario-Einheiten mit Drehschemellenkung, die bei Bedarf um bis zu sechs Meter verlängert werden können.

Damit setzt FERROFLEX konsequent auf die „Uniformierung“ des Fahrzeugparkes, was für das Rotationskonzept mit den multifunktionalen Plattform-Aufliegern unabdingbar ist: Die leeren Einheiten werden in den Werken vorgeladen, die Fahrer brauchen diese nur noch anzukuppeln und die Ladungssicherung vorzunehmen. Damit können Wartezeiten für Fahrer und Stillstandzeiten für Zugfahrzeuge minimiert werden. Mit den drei neuen TGX tragen bereits 14 der insgesamt 16 FERROFLEX-Lastwagen einen MAN-Löwen in der Front.

Dass FERROFLEX bei dieser Uniformierungsstrategie auf MAN und ALFAG Egerkingen AG setzt, hat gute Gründe. „Lastwagen von MAN sind Premium-Fahrzeuge und machen einfach Freude; technisch, optisch und auch wirtschaftlich“, sagt Martin Hengartner, Leiter Finanzen und Services bei der FERROFLEX GROUP AG. Sehr geschätzt werden auch die umfassenden Beratungsdienstleistungen der ALFAG Egerkingen AG. „Bei unseren Spezialfahrzeugen muss am Schluss alles zusammenpassen, vom Zugfahrzeug mit dem richtigen Nebenabtrieb, über den passenden Aufbaukran und die nach unseren Wünschen ausgerüsteten Plattform-Auflieger bis zu den richtig positionierten Rückfahrkameras und Trittstufen“, erklärt Martin Hengartner und resumiert: „Hier hat sich gezeigt, dass unser Ansprechpartner bei ALFAG, Benno Hafner, nicht einfach ein Lastwagen-Verkäufer ist, sondern ein fachkundiger, lösungsorientierter Berater, der von der Angebotsphase bis zur Auslieferung alles hervorragend koordiniert“.

Als weiteren grossen Pluspunkt wertet Martin Hengartner die umfassenden Serviceleistungen, darunter die vorteilhafte Wartungsverträge, die unkomplizierte Garantieabwicklung und die wertvollen Schulungsinputs – beispielsweise zur Handhabung der neuesten Fahrerassistenzsysteme – im Rahmen von FERROFLEX-internen CZV-Kursen.

Martin Hengartner von FERROFLEX GROUP AG (Mitte) freut sich zusammen mit Benno Hafner (links) und Ralph Bräker von ALFAG Egerkingen AG über die neuen MAN-Sattelzugmaschinen.
Die neuen TGX-Sattelzugmaschinen werden oft auf Baustellen unterwegs sein und sind deshalb ab Werk mit Stossstangen aus Stahl ausgerüstet.
Durchdacht: Die neuen Sattelzugmaschinen sind mit praktischen Staufächern, z.B. für Schneeketten, und Trittstufen versehen.
Sicherheit ist beim Stahltransport das A und O: Die ausziehbaren DOLL-Auflieger bieten zahlreiche Rungensteckmöglichkeiten, was für die Ladungssicherung bei optimaler Lastverteilung unabdingbar ist. Die Steckplätze sind zur Gewichtsoptimierung zudem in die tragende Plattformstruktur integriert.
Sicherheit zum Zweiten: Rutschfeste Transportfläche und integrierte Zurrpunkte.
Sicherheit zum Dritten: Ausklappbare Aufstiegsleiter mit Trittstufe sowie Rückfahrkamera.
„Um die Ecke fahren“ mit der hydraulischen Drehschemellenkung, die Lenkeinschläge bis 45° ermöglicht.

Löwenstarker Zuwachs bei der Karl Rohrer AG

Die Karl Rohrer AG mit Sitz im Kanton Obwalden ist mit ihren rund 20 Mitarbeitern ein kompetenter Partner in der Baubranche. Mit der langjährigen Erfahrung in den Bereichen Schreinerei, Zimmerei, Fenster- und Innenausbau werden Kunden begleitet von der Planung eines Bauvorhabens bis zur Schlüsselübergabe.

Das Aufgabengebiet erstreckt sich von der Gemeinde Sachseln aus weit über die Kantonsgrenze hinaus. Um den Anforderungen dieses aufregenden und dynamischen Firmenalltags gerecht zu werden, hat die Karl Rohrer AG ihren Fuhrpark um einen kompetenten Partner erweitert.

Ein neuer MAN TGE 3.180 Pritschenwagen mit Doppelkabine transportiert seit letztem Jahr die wertvollen Erzeugnisse und Materialien aus der Schreinerei zu den Baustellen. Nebst dem Platz für bis zu 7 Mitarbeiter bietet das Fahrzeug ausserdem ein komfortables Automatikgetriebe, sowie einen leistungsfähigen 4-Zylinder 2.0l-Turbodieselmotor mit einer Leistung von 177 PS. Auch die 3.5 Tonnen Anhängelast haben die Entscheidung für den MAN TGE positiv beeinflusst.

Die Ladebrücke des robusten Transporters wurde von der Sutter AG, Lungern aufgebaut und bietet ausreichend Platz für alles was die Holzprofis auf ihren Einsätzen benötigen. Die vielen serienmässig verbauten Assistenzsysteme sorgen für Sicherheit im Strassenverkehr und der ergonomisch gestaltete Fahrerarbeitsplatz unterstützt den Fahrer optimal im Arbeitsalltag. Viel Stauraum und vielseitig nutzbare Ablageflächen sowie zahlreiche Ladeanschlüsse machen den MAN TGE zu einem unersetzlichen Kollegen auf der Strasse und der Baustelle.

Positive Rückmeldungen von bestehenden Kunden der Nutzfahrzeug AG Zentralschweiz, sowie die Nähe zur Werkstatt in Kägiswil haben das Gesamtpaket des neuen Löwen im Fuhrpark schliesslich abgerundet.

MAN Truck & Bus Schweiz AG und die Nutzfahrzeuge AG Zentralschweiz, Kägiswil wünschen der Karl Rohrer AG mit ihrem neuen MAN TGE allzeit gute Fahrt.