11 MAN eTGE für die Schweizerische Post

Mit einer Reichweite von bis zu 173 Kilometern* und einer Nutzlast von rund einer Tonne ist der Elektro-Löwe insbesondere für die Logistik der „Letzten Meile“ wie gemacht. Der MAN eTGE wird, durch modernste Technik und im Grossserieneinsatz bereits bewährte Komponenten, „Unter Strom“ gesetzt.

Die vollelektrisch angetriebene Ausführung des MAN Transporters bringt als Kastenwagen in Hochdachvariante fast elf Kubikmeter Laderaumvolumen und als 3,5-Tonner eine Nutzlast von einer Tonne mit. Die Reichweite beträgt bis zu 173 Kilometern nach NEFZ. Diese Kapazität deckt zirka dreiviertel aller innenstädtischen Transporte ab, die aktuell mit Fahrzeugen mit Verbrennungsmotor abgewickelt werden.

Diese und noch unzählige weitere Argumente für eine vollelektrische Fahrzeuglösung waren Grund genug für die Schweizerische Post sich für den MAN eTGE zu entscheiden. In den Regionen Bern, Genf und St. Gallen werden die Fahrzeuge ab sofort im Einsatz stehen, wenn es darum geht beinahe lautlos und vor allem ökologisch die täglichen Zustellung der vielen Briefe und Päckli zu meistern.

Der Einsatz eines eTGE ermöglicht eine Einsparung von 7.5t CO2 pro Jahr bei ca. 35‘000 km Laufleistung. Das Aufladen ist beim MAN eTGE an einer AC-Wallbox mit 7,2 Kilowatt in rund fünfeinhalb Stunden erledigt. Eine Schnellladung von Null auf 80 Prozent ist innerhalb von 45 Minuten möglich, wenn eine Gleichstromladestation mit Comboladesteckdose (Combined Charging Systeme CCS) und mindestens 40 Kilowatt Ladeleistung zur Verfügung steht. Die Verbrauchskosten pro 100 km sind durchschnittlich 75% geringer im Vergleich zum Diesel TGE.

Als Antrieb kommt im MAN eTGE eine permanenterregte Synchronmaschine zum Einsatz. Der Drehstrommotor ist, in Kombination mit dem 1-Gang-Getriebe, direkt an der Antriebsachse vorn montiert. Er bringt eine Maximalleistung von 100 Kilowatt, seine Leistung im Dauerbetrieb beträgt rund 50 Kilowatt. Für ein agiles Fahrverhalten sorgt dabei das sofort anliegende Drehmoment von 290 Nm.

Der MAN eTGE steht den herkömmlich angetriebenen TGE auch in Sachen Sicherheit in nichts nach. Er ist mit Einparkhilfe, Flankenschutz, Multifunktionskamera, Rückfahrkamera, Geschwindigkeitsregelanlage und -begrenzer sowie dem Umfeldbeobachtungssystem mit City-Notbremsfunktion ausgestattet – und selbstverständlich ist der Notbremsassistent EBA (Emergency Brake Assist) mit an Bord. Auch das Navigationssystem, die LED-Scheinwerfer, die elektrisch beheizbare Frontscheibe sowie die Sitzheizung sind serienmässig verbaut.

Wartungstechnisch kommt der MAN eTGE mit deutlich weniger bewegten Bauteilen aus. Diverse typische Serviceroutinen wie zum Beispiel Öl- und Ölfilterwechsel fallen weg. Diese Faktoren schlagen sich positiv in der TCO (Total Cost of Ownership) nieder.

Der serienmässig bereits sehr gut ausgestattete eTGE kann ab sofort zu Preisen ab Fr. 80’990.- (exkl. MwSt.) bestellt werden. Die Lieferfristen betragen aktuell rund 3 Monate.

Zukunft jetzt – für den städtischen Verteilerverkehr

Mit dem MAN eTGE und dem eTGM sind bereits zwei vollelektrische Fahrzeuge von MAN im Praxiseinsatz zu sehen.

Bereits seit Ende 2018 sind neun MAN eTrucks in österreichischen Ballungszentren im Praxistest unterwegs. Der MAN eTGM erfüllt alle wesentlichen Forderungen an den innerstädtischen Lieferverkehr der Zukunft. Er verfügt über die gleiche Nutzlast wie die Modelle mit herkömmlichen Verbrennungsmotoren und überzeugt flüsterleise und emmissionsfrei mit seiner Performance. Neben dem elektrischen Antrieb werden auch Nebenaggregate wie Servolenkung, Luftkompressor und Klimaanlage elektrisch betrieben. Das ermöglicht eine bedarfsabhängige und energiesparende Steuerung. In Schubphasen wird zudem die Bewegungsenergie des Fahrzeugs während der Fahrt in elektrische Energie umgewandelt und damit wieder dem Batteriespeicher zurückgeführt.

Der CitE war eine Sensation an der IAA 2018 und wird ebenfalls bald Wirklichkeit werden. Und auch im Personentransport bietet MAN mit dem Lion’s City eine vollelektrische Variante eines Linienbusses, der voll überzeugt.

Gutes Gefühl

Der Umzugsspezialist Neutrans AG in Horgen konnte vier neue MAN TGE mit Top-Ausstattung in Betrieb nehmen.

Die Firma Neutrans AG steht für Dienstleistungen rund um die Umzugslogistik: Privat- und Geschäftsumzüge, Neumöbellogistik sowie Lager- und Verpackungsservice. Die Umzugs- und Logistikdienstleistungen werden mit zehn Lieferwagen und zwei Kleintransportern mit aufgebauten Möbelaufzügen ausgeführt. „Neutrans AG bietet Ihnen Dank ausgesuchten, qualifizierten Facharbeitern und einem erfahrenen Management sorgenfreie Transporte. Wir stellen sicher, dass Sie vor, während und nach dem Umzug das gute Gefühl der richtigen Wahl begleitet“, lautet der Anspruch der 2004 gegründeten Firma mit 18 Mitarbeitern.

Ein gutes Gefühl hat auch der Geschäftsführer und Inhaber von Neutrans AG, Reto Ulmer, seit er Ende Februar 2019 vier MAN TGE mit Kofferaufbau in Betrieb nehmen konnte. Alle Fahrzeuge sind mit 8-Stufen-Automatikgetriebe, Klimaanlage, LED-Beleuchtung, Navigationssystem und Rückfahrkamera ausgestattet, zwei davon zusätzlich mit Hebebühnen. „Damit können wir nicht nur zuverlässige Dienstleistungen für unsere Kunden anbieten, sondern auch sichere und angenehme Arbeitsplätze für unsere Mitarbeiter“, freut sich Reto Ulmer.

Ausschlaggebend für den Kauf der vier Fahrzeuge mit Löwen-Emblem in der Front waren neben der überzeugenden Technik die guten Beziehungen und Service-Erfahrungen mit MAN-Vertriebspartner Nutzfahrzeuge Lachen AG. Geschätzt wird hier insbesondere die Möglichkeit, die Fahrzeuge auch an Samstagen warten lassen zu können, so dass diese unter der Woche voll und ganz für Transportaufgaben zur Verfügung stehen.

Gleich vier neue MAN TGE mit Topausstattung für Neutrans in Horgen.
Reto Ulmer (2.v.l.) übernimmt mit zwei Mitarbeitern die Fahrzeuge von Ronny Moser, Geschäftsführer der Nutzfahrzeuge Lachen AG.