SPAR fährt elektrisch: Mit dem ersten neuen MAN E-Lkw ökologisch unterwegs

Veröffentlicht von MAN Newsletter am
SPAR fährt elektrisch: Mit dem ersten neuen  MAN E-Lkw ökologisch unterwegs

Die Wurzeln der heutigen SPAR Handels AG reichen zurück bis ins Jahr 1761. Mit viel Sinn für Tradition aber auch dem Mut zur Innovation nimmt das Ostschweizer Unternehmen mit Sitz in St. Gallen einen der ersten vollelektrischen MAN eTGM in den regulären Transportbetrieb auf. Der 264 kW (360 PS) starke 26 Tonner mit Kofferaufbau transportiert künftig leise und emissionsfrei Lebensmittel vom Zentrallager in die einzelnen SPAR Märkte.

Am 29. Juni 2020 nahm die SPAR Handels AG den ersten neuen MAN eTGM in der Schweiz entgegen. In feierlicher Atmosphäre warteten alle gespannt auf das Eintreffen des Neuzugangs. Beinahe lautlos fährt das vollelektrische Verteilerfahrzeug auf dem Hof am Hauptsitz des traditionsreichen Unternehmens in St. Gallen vor. Mit der Beschaffung dieses Fahrzeugs unterstreicht die SPAR Handels AG den Innovationsgeist und das fortschrittliche Denken, dass dieses Unternehmen seit vielen Jahrzehnten prägt. Und was noch viel wichtiger ist, es ist ein grosser Schritt in eine ökologische Zukunft, denn der neue Truck trägt wesentlich dazu bei, den CO2-Ausstoss deutlich zu reduzieren.

Bei dem vollelektrischen Verteilerfahrzeug handelt es sich um einen MAN eTGM in der Konfiguration eines dreiachsigen Fahrgestells 6×2-4 mit lenk- und liftbarer Nachlaufachse für ein zulässiges Gesamtgewicht von 26 Tonnen. Für den Transport von Lebensmitteln aller Art, wurde der MAN eTGM mit einem isolierten Kastenaufbau der Firma Geser Fahrzeugbau AG, einem 1-Zonen-Kühlgerät Frigoblock aus dem Hause AKSA Würenlos AG und einer Dautel Ladebordwand bestückt. Das Elektro-Verteilerfahrzeug wird von einem 264 kW (360 PS) leistenden Elektromotor, der ein Drehmoment von max. 3’100 Nm abruft, angetrieben. Nebenaggregate wie Servolenkung, Luftkompressor, sowie die Klimaanlage werden ebenfalls elektrisch betrieben und über das Energiemanagement bedarfsabhängig und damit energiesparend gesteuert.

Über Bremsenergie-Rückgewinnung (sogenannte Rekuperation) wird die Bewegungsenergie des Fahrzeugs in den Schub- und Bremsphasen in elektrische Energie umgewandelt und in die Batteriespeicher zurückgeführt. Damit kann die Reichweite merklich erhöht werden. Eine Anzeige im Cockpit informiert den Fahrer über den aktuellen Energieinhalt der Batterien. Die Energie für den Lkw liefern leistungsfähige Lithium-Ionen-Batterien aus dem Volkswagen-Konzern. Diese sind unter dem Fahrerhaus über der Vorderachse angeordnet, wo bei herkömmlichen Fahrzeugen der Diesel-Antriebsstrang platziert ist. Weitere Batterien befinden sich am Fahrzeugrahmen. Die Reichweite des MAN eTGM beträgt je nach Einsatzgebiet, klimatischen und topographischen Bedingungen und je nach Kühlbetrieb bis zu 180 Kilometer. Das Aufladen der Batterien ist entweder mit einer Ladeleistung von 22 oder 44 kW mit Wechselstrom oder als sogenanntes „High-Power-Charging“ mit 150 kW Gleichstrom möglich. Nach der erfolgreichen Übergabe wurden die Fahrer des neuen Fahrzeuges intensiv durch die Experten von MAN Truck & Bus Schweiz AG sowie durch Vertreter der Aufbaufirmen Geser Fahrzeugbau, AKSA Würenlos AG und Dautel in die neue Technik eingewiesen.

previous arrow
next arrow
Slider