MAN Lion’s City 12E: Schweizer-Premiere in St. Gallen

Veröffentlicht von MAN Newsletter am
MAN Lion’s City 12E: Schweizer-Premiere in St. Gallen

Jetzt ist sie endlich da, die neue Bus-Generation MAN Lion’s City E mit batterie-elektrischem Antrieb. MAN Truck & Bus Schweiz AG tourt mit einem Lion’s City 12E in den nächsten drei Wochen durch die Schweiz, erste Station waren am 16. Juni 2020 die Verkehrsbetriebe St. Gallen VBSG.

St. Gallen verfügt seit Jahren über ein weitreichendes Oberleitungsnetz und gilt deshalb als Trolleybus-Stadt. In Zukunft sollen nicht nur die innerstädtischen Linien mit rein elektrischen Fahrzeugen befahren werden, sondern auch die in die Aussenbezirke führenden Linien, auf welchen heute Dieselbusse unterwegs sind. St. Gallen ist aber auch eine MAN-Stadt. 62 der rund 85 Stadtbusse tragen aktuell einen Burglöwen in der Front. Es ist deshalb kein Zufall, dass die Verkehrsbetriebe St. Gallen VBSG von MAN Truck & Bus Schweiz AG als erste Station für die Demo-Tour mit einem nigelnagelneuen MAN Lion’s City 12E ausgewählt wurden. Der Bus wurde am 15. Juni 2020 von München nach St. Gallen überführt und stand tags darauf für die erste Kundenpräsentation zur Verfügung.

Die neue Busbaureihe MAN Lion’s City 12E wurde von Grund auf als batterie-elektrisches Fahrzeug konzipiert. Dank Leichtbauweise kann ein Grossteil der Batteriegewichte kompensiert werden, wodurch sich das Gesamtfahrzeug gegenüber einem Dieselbus um nur eine Tonne erhöht. Das modulare Batteriesystem mit sechs Batterien befindet sich auf dem Dach, was bei der Struktur des Fahrgastraumes und bei der Vorderachse mit Einzelradaufhängung berücksichtigt ist. Der leicht zugängliche Zentral-Elektromotor mit 150 kW Dauer- und 290 kW Maximalleistung treibt über ein Zwischengetriebe die speziell ausgelegte Niederflur-Portalachse an. Dank ausgereifter Lithium-NMC-Ionen-Batterietechnologie und einem für Stadtbusse optimierten Temperatur-Management können Reichweiten von mindestens 200 km während der gesamten Batterie-Lebensdauer erreicht werden, die MAN für sechs Jahre garantiert. Geladen werden die Batterien im Depot per CCS-Stecker (Combined Charching System), bei einer durchschnittlichen max. Ladeleistung von 150 kW sind für eine Vollladung nur drei Stunden erforderlich.

Ein besonderes Augenmerk wurde auf die Energie-Rekuperation während der Fahrzeugverzögerung gelegt. Bereits beim Loslassen des Fahrpedals wechselt der Elektromotor in den generatorischen Betriebsmodus und speist Energie in die Batterien zurück. Das dabei auftretende Schleppmoment liegt in einer ähnlichen Grössenordnung wie bei einem Dieselbus. Bei Betätigung der Betriebsbremse oder bei Aktivierung des BrakeMatic-Bremstempomates wird automatisch mehr Energie rekuperiert.

Mit dem vollelektrischen Lion’s City E stellt MAN ein innovatives Buskonzept vor, welches Umweltverträglichkeit, Wirtschaftlichkeit, Fahrkomfort und modernes Design auf sich vereint.

Aufmerksame Zuhörer: Heinrich Degenhardt von MAN ProfiDrive erklärt den VBSG-Vertretern Aufbau und Funktion des MAN Lion’s City 12E.
Demo-Bus MAN Lion’s City 12E trifft am Bahnhofplatz in St. Gallen auf einen MAN-Gelenkbus,was bei 62 MAN-Fahrzeugen bei VBSG und weiteren 23 bei Regiobus AG Gossau wenig erstaunlich ist.
Dank modernem Smart Edge Design ist der MAN Lion’s City 12E ein echter Hingucker, selbst Passanten in der Stadt St. Gallen drehten sich nach ihm um. Die Jury vom iF International Forum Design verlieh dem Bus den iF Gold Award 2020 in der Kategorie „Automobile/Vehicle/Bike“.
Zufriedene Gesichter bei einem Testfahrt-Zwischenstopp: Philipp Suter und Dr. Ralf Eigenmann von den Verkehrsbetrieben St. Gallen sowie Jonny Dörig von Regiobus AG Gossau.
Zukunftsweisendes, leises und emissionsfreies Duo: Der MAN Lion’s City 12E wird auf der Demo-Tour in St. Gallen von einem MAN eTGE „begleitet“.
Ungewohnte „Innereien“ im Heck des MAN Lion’s City 12E: Wechselrichter und Hochvolt-/Standheizung anstelle des Dieselmotors.
Hightech-Pakete im nicht crash-gefährdeten Dachbereich: Kombiniertes Heiz-Kühl-System (Mitte) sowie sechs Batterien mitsamt Kühler und Wechselrichter (links und rechts).
Durch den Entfall des Dieselmotors können im Heck des MAN Lion’s City 12E zusätzliche Sitzplätze eingebaut werden.