Die löwenstarken MAN TGE der Anliker AG Bauunternehmung

Die Anliker AG Bauunternehmung stellt sich ihren Herausforderungen im Hochbau, im Tiefbau und im Erneuerungsbau. Dank ihrer jahrelangen Erfahrung, mit grossem Erfolg. Dies zeigen die vielzähligen Referenzarbeiten, die die Bauspezialisten unter Beweis Ihrer Fachkompetenz und Engagement mit Professionalität gebaut haben.

Die Anliker AG Bauunternehmung ist in der Deutschschweiz an verschiedenen Standorten angesiedelt. Über 1’700 Mitarbeitende setzen in ihren verschiedenen Fachbereichen ihr Können täglich unter Beweis.

Im letzten Jahr erweiterte das Bauunternehmen ihren Fuhrpark gleich um drei MAN TGE welche den Mitarbeitenden als Transportfahrzeug dienen.

Die zwei handgeschalteten Pritschenfahrzeug MAN TGE 3.140 4×2 SB wie auch der Kastenwagen MAN TGE 3.140 4×2 SB, ebenfalls mit Schaltgetriebe, fahren mit einem 4-Zylinder 2.0l-Turbodieselmotor und einer Leistung von 140 PS.

Die Ladebrücken der robusten Transporter wurden von Sutter AG, Lungern aufgebaut und bieten ausreichend Platz für alles was die Bauprofis auf ihren Einsätzen benötigen. Der MAN TGE Kastenwagen ist mit seiner grosszügigen Ladefläche der ideale Kumpel, um das benötiget Material auf die Baustellen mitzuführen.

Die vielen serienmässig verbauten Assistenzsysteme sorgen für Sicherheit im Strassenverkehr und der ergonomisch gestaltete Fahrerarbeitsplatz unterstützt den Fahrer optimal im Arbeitsalltag. Viel Stauraum und vielseitig nutzbare Ablageflächen sowie zahlreiche Ladeanschlüsse machen den MAN TGE zu einem optimalen Mitarbeiter.

Seit Jahrzehnten setzt die Anliker AG Bauunternehmung auf die Fahrzeuge von MAN und die langjährige, stets gute Partnerschaft und Zusammenarbeit mit dem MAN Partner Nutzfahrzeug AG Zentralschweiz. Dies hat die Entscheidung für die drei MAN TGE ebenfalls positiv beeinflusst.

MAN Truck & Bus Schweiz AG und die Nutzfahrzeug AG Zentralschweiz, Emmen wünschen der Anliker AG Bauunternehmung mit ihren neuen MAN TGE allzeit gute Fahrt.

Führungswechsel bei der MAN Truck & Bus Schweiz AG

Zum 06. April 2021 wird Thomas Maurer die Geschäftsführung der MAN Truck & Bus Schweiz AG erneut übernehmen. Er hatte bereits von 2017 bis 2019 diese Position inne und folgt auf Daniel Bernhard.

Thomas Maurer ist bereits seit 2017 für MAN Truck & Bus in verschiedenen Managementpositionen tätig und kennt die Nutzfahrzeugbranche seit mehr als 30 Jahren. Auch der Schweizer Markt ist ihm bestens bekannt. Bereits von 2017 bis 2019 war er bei der MAN Truck & Bus Schweiz AG als Geschäftsführer tätig, bevor Maurer zuletzt als Senior Vice President und Head of Europe South West die MAN Vertriebsregion Süd-West-Europa verantwortete.

„Ich freue mich, dass wir diese Position in einer herausfordernden und außergewöhnlichen Zeit mit einem Branchenkenner besetzen können, der auf eine jahrzehntelange Erfahrung im Bereich Nutzfahrzeuge zurückblicken kann. Thomas Maurer wird maßgeblich dazu beitragen, dass wir den fundamentalen Umbruch unserer Branche in den drei großen Bereichen Digitalisierung, Automatisierung und alternative Antriebe bestmöglich meistern werden.“, sagt Göran Nyberg, Vorstand für Vertrieb und Marketing bei der MAN Truck & Bus SE.

Die Produktpalette der MAN Truck & Bus Schweiz AG umfasst Lkw, Reise- und Linienbusse sowie Transporter. Darüber hinaus bietet MAN Truck & Bus ein breites Spektrum an Dienstleistungen für den gesamten Nutzfahrzeugbereich an. Gemeinsam mit 27 privaten Markt-Partnern sowie drei MAN-eigenen Niederlassungen sind rund 800 Mitarbeitende für die Marken MAN und NEOPLAN in der Schweiz tätig.

Leise rollt der MAN

Der erste vollelektrische MAN TGM 26.360 E 6×2-4 M-Pulse in der Schweiz ging im Herbst 2020 an die SPAR Gruppe in St. Gallen und bewährt sich seither im täglichen Einsatz.

Er gehörte zu den ersten vollelektrischen Serienlastwagen aus dem Hause MAN und war zugleich der erste seiner Art in der Schweiz: Der TGM 26.360 E 6×2-4 M-Pulse der SPAR-Gruppe. Der dreiachsige Verteilerspezialist wurde von Grund auf als vollelektrisches Fahrzeug ausgelegt und kommt deshalb selbst mit Kühlkoffer und Hebebühne immer noch auf stolze 11,65 Tonnen Nutzlast. Der zentrale PSM-Elektromotor leistet 264 kW / 360 PS und wuchtet bis zu 3‘100 Nm Drehmoment auf die Antriebswelle. Auf ein Schaltgetriebe kann damit verzichtet werden. Die Energie wird in zwölf hocheffizienten Lithium-Ionen-Batteriepacks mit einer verfügbaren Gesamtkapazität von 185 kWh mitgeführt. Diese sind platzsparend am Rahmen zwischen Vorder- und Antriebsachse angebracht und mit einem sogenannten Chiller versehen, der für die richtige „Wohlfühltemperatur“ und damit für eine lange Lebensdauer sorgt. Geladen werden können die Batteriepacks entweder mit Wechselstrom (22 kW) oder mit Gleichstrom (150 kW). Die erste Ladungsart bietet sich bei längeren Fahrpausen an und schont die Energiespeicher, die zweite als Schnellladungsart während kurzen Pausen oder dem Be-/Entladen.

Die SPAR Gruppe Schweiz mit Sitz in Gossau SG setzt seit Jahren auf Lastwagen von MAN und engagiert sich im Rahmen ihres „Corporate Responsibility Programms“ für nachhaltige Transportlösungen. Hierzu zählen u.a. der Kombi-Verkehr in Zusammenarbeit mit der Räthischen Bahn oder die pionierhafte Verwendung von Fahrzeugen mit alternativen Antrieben, wie das jetzt auch mit dem elektrischen TGM der Fall ist.

Gemeinsam mit Experten von MAN wurden im Vorfeld die Einsatzprofile des SPAR-Fuhrparks analysiert, um herauszufinden, auf welchen Touren vollelektrische Fahrzeuge sinnvollerweise eingesetzten werden können, wie diese betreffend Achsformel und Aufbauten konfiguriert sein müssen und welche Ladeinfrastruktur hierfür erforderlich ist. „Schnell hat sich dabei gezeigt, dass mit dem eTGM von MAN zwei regionale Touren mit insgesamt 180 km pro Tag problemlos möglich sind, wenn während der dazwischenliegenden Fahrerpause eine Schnellladung gemacht werden kann“, sagt SPAR-Transportleiter Alfred Derungs. Die mitgeführte Energie reicht dabei auch für den Betrieb des elektrisch angetriebenen Kühlaggregates.

Ende November 2020, Vormittag 10.00 h, SPAR-Verteilzentrum in Gossau: Fahrer Stephan Huber hat die Frühmorgen-Tour bereits hinter sich und seine dreiviertelstündige Pause ebenfalls. Sein eTGM wurde derweil mit Strom nachgeladen, die Batterieanzeige steht aktuell auf 97%. Das Fahrzeug befindet sich wieder an der Rampe und wird mit 33 Rollcontainern beladen. Nach fachmännischer Ladungssicherung geht es los mit der zweiten Tour in Richtung Kreuzlingen. Stephan Huber steckt den Zündschlüssel ins Schloss, man hört das elektrisch angetriebene Kühlaggregat anlaufen und der eTGM setzt sich leise in Bewegung. Auf der Landstrasse geht es flott voran, mal etwas bergauf, mal etwas bergab. Es folgen längere Gefällstrecken mit Ortsdurchfahrten. Stephan Huber fährt mit Bremstempomat, mit welchem sich die SOLL-Geschwindigkeit sehr genau einhalten lässt. Innerorts in Kurven hält er die Geschwindigkeit zwischendurch auch mal manuell über den dreistufigen „Retarderhebel“ im Zaum, die Betriebsbremse benutzt er praktisch nie. Man kann die hohe Bremsleistung des elektrischen Antriebes gut spüren und anhand der Anzeige im Display erkennen, dass während den Verzögerungsphasen mächtig Energie in die Batteriepacks zurückgespeist wird. Diese erreichen nach über zehn gefahrenen Kilometern kurzzeitig sogar wieder den anfänglichen Ladezustand von 97%! Das Anfahren bei Stopps und das Herausfahren aus Kreisverkehren gehen sehr zügig, dank stufenlosem Antrieb aber trotzdem sanft vonstatten. Stephan Huber hat sich sehr schnell an diese Vorzüge gewöhnt und schätzt an seinem eTGM neben den praktischen Assistenzsystemen und dem sehr niedrigen Geräuschniveau auch die elektrischen Heizsysteme für Scheiben, Aussenspiegel und Sitz.

Insgesamt vier thurgauische SPAR-Filialen fährt er auf dieser Tour an, entlädt die teilweise schweren, mit Getränken bepackten Rollcontainer und nimmt auch gleich wieder leere Container zurück. Nach rund vier Stunden trifft er mit Leergut auf der Ladefläche und 90 zusätzlichen Kilometer auf dem Tacho wieder im Verteilzentrum in Gossau ein. Trotz zügigem Fahren und anspruchsvoller Topographie liegt der Batteriestand immer noch bei knapp 40%.

Nach rund sechs Monaten Einsatz steht für Alfred Derungs fest, dass das Konzept des elektrischen MAN‘s für regionale Verteilertouren sehr gut passt. Die höheren Anschaffungskosten können durch die LSVA-Befreiung zu einem schönen Teil kompensiert werden. Nach den ersten Erfahrungen liegen die Stromkosten bei ca. 9 Franken pro 100 km, was der Wirtschaftlichkeitsrechnung ebenfalls zu Gute kommt.

Der MAN TGM 26.360 E 6×2-4 ist für die regionale Belieferung von SPAR-Filialen wie geschaffen: Leise, effizient, emissionsfrei.
Dank Luftfederung lässt sich der eTGM auch auf abfallenden Abladestellen in der Waagrechten halten.
Happy Driver: Stephan Huber hat sich schnell an die Tugenden des elektrischen TGMs gewöhnt: Stufenloses und zügiges Beschleunigen, geringes Geräuschniveau, hohe Bremsleistung mit Energierückgewinnung und praktische Assistenzsysteme.
Alles möglich – zum Fahrzeug gehörende Einrichtungen für das Laden der Batteriepacks: Akkuschonende Aufladung mit Wechselstrom, Schnellladung mit Gleichstrom.
SPAR-Transportleiter Alfred Derungs: „Mit dem MAN TGM fahren wir täglich zwei regionale Touren mit rund 180 km, was mit einer Schnellladung während der dazwischenliegenden Fahrerpause problemlos möglich ist. Zu solchen Touren passt das elektrische TGM-Konzept mit 11,65 Tonnen Nutzlast und Platz für 33 Rollis sehr gut.“

Umbau des MAN Servicebetriebs Bussigny

Der MAN Servicebetrieb Bussigny ist im Umbau und wird kunden- und mitarbeiterfreundlicher gestaltet.

Vom 01. März -30. Juni 2021 wird der MAN Servicebetrieb Bussigny umgebaut. Ziele des Umbaus sind nach neusten Standard gestaltete Arbeitsbereiche für die Kundenserviceannahme und den Ersatzteilverkauf.

Der Kundenwartebereich verspricht eine komfortable Zone zu werden, in der sich die wartenden Chauffeure wohl fühlen. Die Wartezeit der Kunden auf ihr Fahrzeug, oder die Ersatzteile wird sich gefühlt verkürzen. Dank einer bequemen Kaffee-Ecke mit Sofa und TV, wird der neu gestaltete MAN-Servicebetrieb zum Verweilen einladen.

Auch für die MAN Mitarbeitenden wird gesorgt. Die Büroräumlichkeiten hinter der Empfangstheke werden neugestaltet. Mit dem Fokus auf Effizienz, Komfort, Gesundheit- und Arbeitssicherheit werden moderne Arbeitsplätze geschaffen.

Das Ersatzteillager wird mit einem automatischen Lagerliftsystem ausgestattet. Ersatzteile werden so speditive ein- oder ausgelagert. Dank des neuen Lagersystems wird eine effiziente Raumnutzung gewährleistet.

Die Öffnungszeiten bleiben wie gehabt:

Montag – Donnerstag: 07h30 – 12h00 / 13h00 – 17h00

Freitag: 07h30 – 12h00 / 13h00 – 16h00

Wir entschuldigen uns im Voraus für etwaige Unannehmlichkeiten, die während des Umbaus entstehen könnten.

Holztransporte ohne Grenzen

Christian Locher Transporte befördert mit seinem MAN Lkw Holz ohne Grenzen. Dort, wo andere Unternehmen den Transport absagen müssen, wird es für den Firmeninhaber Christian Locher erst richtig interessant. Der Einmann-Betrieb ist sehr flexibel in seinem Einsatz. Dank seinem neuen MAN TGS mit Brücke und Ladekran, wird er allen Kundenaufträgen gerecht und liefert das Holz termingerecht ab.

Einmal einen MAN immer einen MAN

Getreu seinem Motto, hat sich Christian Locher im März 2020 einen nigelnagelneuen MAN TGS 28.510 6×4-4 BL gekauft. Der 3-Achser ist mit einem starken D26-Motor und 510 PS ausgestattet. Sein Garantiegewicht liegt bei 30’000 kg. Für Ausnahmetransporte bringt das Kraftpaket ein Gesamtzuggewicht von max. 70’000 kg mit und dies bei einer Fahrtgeschwindigkeit von 80km/h. Die Zulässige Anhängelast mit einem Zentralachsanhänger liegt bei 27’027 kg. Mit einem Radstand von 4350 mm ist der robuste MAN TGS dank der Brücke mit Ladekran von Steffen Fahrzeugbau GmbH, Schüpfheim aufgebaut, genau der richtige Partner um jegliche Holztransporte auszuführen.

Das MAN-Kraftpaket ist mit einem übersichtlichen M-Fahrerhaus ausgestattet und bietet Christian Locher viel Komfort und Sicherheit am Arbeitsplatz. Zudem bringt der neue Tuck mit dem MAN TipMatic® Getriebe neue Schaltprogramme sowie zusätzliche Getriebefunktionen, welche den Kraftstoffverbrauch des Lkw senken und den Fahrkomfort massgeblich erhöhen, mit sich.

Auch die bald 20-jährige, angenehme Zusammenarbeit und die vertrauensvolle Betreuung durch den MAN Partner Nutzfahrzeuge AG Zentralschweiz in Emmen, hat Christian Locher beeindruckt und zur Markentreue zu MAN bewegt.

MAN Truck & Bus Schweiz AG und die Nutzfahrzeuge AG Zentralschweiz, Emmen wünschen Christian Locher Transporte, Schüpfheim mit seinem neuen Löwen allzeit gute Fahrt.

MAN TGX Individual Lion S: der Alpha Löwe nimmt Anlauf

MAN Truck & Bus setzt ein weiteres starkes Ausrufezeichen und stellt mit dem MAN TGX Individual Lion S das exklusive Top- Modell der neuen Truck Generation vor. Göran Nyberg, Vorstand Sales & Marketing, gab am 11. Februar im ebenfalls frisch vorgestellten YouTube Format MAN QuickStop den Startschuss für das neue von MAN Individual veredelte Flaggschiff.

  • MAN TGX als Top-Version Individual Lion S.
  • Carbon-Optik und rote Akzente betonen markante Formgebung der neuen Truck Baureihe.
  • Pakete von MAN Individual sorgen für einzigartigen Komfort in der Kabine.
  • MAN TGX Individual Lion S in den höchsten Leistungsstufen von 510 bis 640 PS verfügbar.

Nach der Vorstellung der neuen MAN Truck Generation im Februar 2020 rollt zum einjährigen Jubiläum ab Februar 2021 mit dem MAN TGX Individual Lion S das Flaggschiff der neuen MAN Truck Generation an den Start. Neben der herausragenden Wirtschaftlichkeit und Fahrerorientierung, die alle Fahrzeuge der neuen Lkw-Baureihe auszeichnet, bietet der von MAN Individual aufgebaute Lion S zusätzlich unvergleichliche Exklusivität. Die sportliche Racing-Optik und einzigartige Design- und Ausstattungselemente lassen keine Wünsche offen.

Begeistert enthüllte Göran Nyberg, Vorstand Sales und Marketing bei MAN Truck & Bus SE, das Top-Modell auf dem neuen YouTube Format MAN QuickStop: „Als ich diesen Truck zum ersten Mal sah, bekam ich wirklich Gänsehaut. Ein Statement, das die Strasse entlang kommt! Sowohl von aussen als auch von innen. Ich wette, die Fahrer werden absolut stolz sein, einen MAN zu fahren. Dieser Truck ist wirklich eine Schönheit!“

Von aussen überzeugt der gemeinsam von der MAN Designabteilung und den Veredelungsexperten von MAN Individual entworfene MAN TGX Individual Lion S mit Applikationen in Carbon-Optik an Stossfängern und Spiegeln sowie durch vielfältige rote Akzente, die die markante Formgebung der neuen Truck Generation hervorheben. Edles Kühlerdesign mit schwarzem Lack und rot unterlegten Chromleisten, optionaler Dachbügel mit LED Lampen sowie Front- und Seitenbügel aus Edelstahl, schwarzes Raddesign und die exklusive Sonnenblende von MAN Individual betonen das kraftvolle Äussere.

Die Exklusivität des Aussendesigns findet umfangreiche Entsprechungen im Interieur. Eine rote Ziernaht am Multifunktions-Lederlenkrad unterstreicht den sportlichen Charakter des MAN TGX Individual Lion S. Die Echtleder-Alcantara Sitzbezüge sind mit einer roten Diamant-Steppung versehen, Armlehnen und Türinnenverkleidungen sind passend dazu ausgeführt. Die Kopfstützen tragen eine rote Löwenapplikation. Lion S-Schriftzüge zieren die Chrom-Türleisten und rote Sicherheitsgurte unterstützen den dynamischen Gesamteindruck.

Für angenehmes Arbeiten im maximal grossen Fahrerhaus des Individual Lion S sorgt das serienmäßige Fahrerkomfortpaket mit Premium-Sitzen, üppigem Lenkradverstellbereich und volldigitalem 12,3 Zoll Kombiinstrument. Zahlreiche Helfer wie ACC Stop & Go, MAN ComfortSteering, Spurrückführungsassistent, Spurwechsel- und Abbiegehilfe oder der Fernlichtassistent stehen bereit, um den Fahrer bei seiner Aufgabe optimal zu unterstützen. Erholsame Ruhepausen garantiert die optionale MAN Individual Komfortausstattung mit einer geräumigen Schrankwand an Stelle des zweiten Betts für bis zu 1400 Liter zusätzlichen Stauraum und der Möglichkeit zur Ausstattung mit einer Kücheneinheit aus Mikrowelle und Kaffeemaschine. Information und Unterhaltung fern von zu Hause bietet der optionale 22 Zoll-Fernseher an der Seitenwand oberhalb des Betts, idealerweise in Kombination mit der bequemen abnehmbaren Fernsehliege.
Der neue MAN TGX Lion S ist aber nicht nur edel gestaltet und komfortabel ausgestattet. Mit Leistungen von 510 bis 640 PS bringt er auch raubkatzenstarke Performance auf die Strasse und beweist sich rundherum als echter Alphalöwe für jeden Fuhrpark.

Über MAN Individual:
Mit MAN Individual bietet MAN Truck & Bus seinen Kunden ein umfangreiches Portfolio an Möglichkeiten zur Fahrzeugveredelung, kundenindividuellen Sonderanpassungen sowie technischen Modifikationen ab Werk. Dies gilt sowohl für das Fahrerhaus und das Fahrgestell als auch für die Bereiche Elektronik und Antriebsstrang. Sämtliche Individualisierungs- und Modifikationsumfänge werden durch die Experten von MAN Individual entwickelt und umgesetzt.

Über MAN QuickStop:
Im neuen, einmal monatlich ausgestrahlten YouTube Format MAN QuickStop, das auf dem offiziellen MAN YouTube Kanal läuft, stehen Produktneuheiten und Innovationen im Mittelpunkt. Host des Serienformats ist der Schauspieler und Comedian John Friedman, der als „Erkan“ im Comedy-Duo „Erkan und Stefan“ bekannt wurde. Zusammen mit ihm kommen die Menschen zu Wort, die bei MAN und seinen Partnern die Fahrzeuge entwickeln und auf die Strasse bringen. Sie liefern exklusive Einblicke hinter die Kulissen und beantworten die Fragen, die die Online Community stellt. Und auch Kunden spielen eine wichtige Rolle, die mit MAN Lastwagen, Bussen und Vans ihren Job machen.

Online-Weltpremiere: MAN Produktneuheit auf YouTube!

Am 11. Februar 2021 feiert MAN Truck & Bus gleich zwei Premieren: im neuen YouTube-Format „MAN QuickStop“ enthüllt das Unternehmen ein weiteres aufregendes Highlight der neuen MAN Truck Generation.

  • Premiere eines neuen Highlight-Produkts zum 1. Geburtstag der neuen MAN Truck Generation
  • MAN geht mit YouTube Format „MAN QuickStop“ neue Wege
  • Online-Enthüllung am 11.2.2021, 16.00 Uhr MEZ auf dem MAN YouTube Kanal

Die erste Folge von „MAN QuickStop“ am 11. Februar 2021 wird im Zeichen einer Produktvorstellung anlässlich des ersten Geburtstags der neuen MAN Truck Generation stehen. Mit dieser Online-Premiere und der Erstausstrahlung von MAN QuickStop geht MAN also gleich doppelt neue Wege. Im neuen, einmal monatlich ausgestrahlten YouTube Format, das auf dem offiziellen MAN YouTube Kanal laufen wird, stehen Produktneuheiten und Innovationen im Mittelpunkt.

Host des Serienformats ist der Schauspieler und Comedian John Friedman, der als „Erkan“ im Comedyduo „Erkan und Stefan“ bekannt wurde. Zusammen mit ihm kommen die Menschen zu Wort, die bei MAN und seinen Partnern die Fahrzeuge entwickeln und auf die Strasse bringen. Sie liefern exklusive Einblicke hinter die Kulissen und beantworten die Fragen, die die Online Community stellt. Und auch Kunden werden eine wichtige Rolle spielen, die mit MAN Lastwagen, Bussen und Vans ihren Job machen.

YouTube mit seiner enormen Reichweite gerade auch unter Nutzfahrzeug-Fans hat sich zu einer idealen Plattform für MAN entwickelt, um Produkte informativ und unterhaltsam zu präsentieren. Daher findet jetzt erstmals die Premiere eines neuen Highlight-Produkts in diesem Kanal statt – genau ein Jahr nachdem MAN seine neue Truck Generation der Weltöffentlichkeit vorgestellt hat. Stay tuned: MAN YouTube Kanal

Zwei weitere Löwen im Fuhrpark von Hunziker AG

Mobile Bauten in jeder Dimension, bietet die Hunziker AG, Schweizer Pionier für temporäre Bauten, angesiedelt im luzernischen Willisau. Punktgenau, sicher und nachhaltig plant und realisiert das traditionelle Unternehmen, gegründet im Jahre 1934 mobile Lösungen für Kultur-, Sport-, Firmen- und Privatveranstaltungen – vom Fundament bis zur Zeltspitze.

Seit 1996 verfügt Hunziker über einen eignen Fuhrpark, davon sind aktuell fünf Fahrzeuge aus dem Hause MAN. Dies wiederspiegelt die langjährige, gute Partnerschaft zwischen Hunziker und dem MAN Partner Nutzfahrzeuge AG Zentralschweiz, sowie die hohe Qualität der MAN Nutzfahrzeuge.

Seit Mitte letzten Jahres transportiert der langjährige MAN-Kunde seine Mitarbeitenden und das benötige Equipment mit den beiden neuen MAN TGE 3.180 4×4 SB sicher zum gewünschten Standort, um die an seine Kunden vermieteten Zelt- und Festwirtschaftszelte aufzubauen.

Die beiden robusten MAN Kastenwagen, ausgestattet mit je einem 2,0 Liter-4-Zylinder-Turbodieselmotor mit 130 kW / 177 PS, Allrad und 8-Gang Automatikgetriebe bieten, dank ihren Traummassen (5.986mm Länge, 2.355mm Höhe, Ladevolumen 9.9m3) und den Spezialinnenausbauten, viel Platz für die Fracht und ein praktisches Ein- und Ausladen der Arbeitsmaterialien im täglichen Gebrauch. Mit Hilfe der Dachlastkörbe werden die sperrigen Arbeitsgeräte wie zum Beispiel hohe Leitern mittransportiert.

Zu den Einzelkabinen mit einem ‟Comfort Plus”-Sitz und einer Beifahrerdoppelsitzbank, wurde in den Laderäumen eine demontierbare 3er-Sitzbank angebracht. Somit bieten die Vans der Mannschaft von Hunziker genügend Platz und Flexibilität für ihre Dienstfahrten. Falls drei oder weniger Mitarbeitende zum Einsatzort mitfahren, können die hinteren Sitzbänke einfach demontiert werden, damit die Belademöglichkeiten der Transporter noch grösser werden.

Der Fahrkomfort der MAN TGE lässt sich dank dem Allrad und den serienmässigen Fahrassistenzsystemen, während allen Jahreszeiten nicht überbieten. Ein sicheres Ankommen am Zielort ist somit bei jeder Witterung garantiert.

MAN Truck & Bus Schweiz AG und die Nutzfahrzeuge AG Zentralschweiz, Emmen wünschen der Hunziker AG, Willisau mit ihren beiden neuen MAN TGE allzeit gute Fahrt.

MAN TGE Kastenwagen für Amrein Bau AG, Emmen

Bauen ist die Sache von Amrein Bau AG, Emmen. So steht es auf deren Firmen-Webseite. Angesiedelt im selben Ort wie unser MAN Partner Nutzfahrzeuge AG Zentralschweiz in Emmen, pflegen die beiden Unternehmen eine langjährige gute Zusammenarbeit untereinander.

Bene Sutter, Inhaber der Amrein Bau AG schätzt die exzellente Kundenbetreuung während des Kaufs und während der ganzen Lebensdauer der Nutzfahrzeuge sehr und weiss die Nähe zur Werkstatt in seiner Nachbarschaft zu schätzen. Nicht zuletzt die hohe Qualität der MAN Transporter hat Herrn Sutter veranlasst, bereits sein dritter MAN in die Flotte aufzunehmen. Das Preis-Leistungs-Verhältnis stimmt für den löwenstarken Kastenwagen. Die sofortige Verfügbarkeit, war ebenfalls ein willkommenes Attribut, das für den Kauf des MAN Vans sprach.

Der MAN TGE 3.140 4×2 SB, angetrieben von einem 140 PS starken 2.0l Turbodieselmotor mit 8-Gang Automatikgetriebe, steht für jeden Einsatz bereit. Egal welche Dienstleistungen von der Amrein Bau AG ausgeführt werden, die grosse Ladefläche des MAN TGE bietet viel Raum, um die Baumaterialien vom einten zum anderen Ort zu transportieren. Der MAN Van ist mit einer komfortablen und übersichtlichen Einzelkabine ausgestattet. Das neue Nutzfahrzeug begleitet die Mitarbeitenden der Amrein Bau AG sicher in ihrem Arbeitsalltag und die serienmässigen Fahrassistenzsysteme unterstützen die Fahrer*Innen zusätzlich während den Transferfahrten und leisten so ihren Beitrag zu noch mehr Sicherheit auf der Strasse.

Die Nutzfahrzeuge AG Zentralschweiz, Emmen und MAN Truck & Bus Schweiz AG wünschen der Amrein Bau AG, Emmen viel Erfolg und Freude mit ihrem neuen MAN TGE.

Neuer FeuerwehrMANn in Emmetten

Seit April 2020 darf die Feuerwehr Emmetten auf die Hilfe eines neuen Tanklöschfahrzeugs zählen. Der MAN TGM 13.290 4×4 BL in 2300mm Schweizer Breite erstrahlt in klassischem Feuerwehrrot. Bei Toni Maurer wurde zudem die Hinterachse auf eine Einzelbereifung mit der Reifendimension 315/80 R 22,5 umgebaut, dies ist das erste Fahrgestellt mit dieser Rad-Konfiguration.

Der 290 PS starke MAN D08 Motor mit MAN TipMatic Getriebe bringt genügend Power auf die Strasse um das Tanklöschfahrzeug zu jedem Einsatzort zu bringen. Und mit dem Allradantrieb sind auch unwegige Strassen kein Problem. Durch den kurzen Radstand von 3250mm und der Schweizerischen Fahrzeugbreite, ist das Fahrzeug zudem sehr wendig. Der feuerwehrspezifische Aufbau erfolgte durch die Fa. Tony Brändle AG in Wängi. Das TLF ist ausgestattet mit einem Löschwassertank in PE, auf dem Dach des Fahrzeugs sorgt die Leiterlagerung Easy-Lift 1100 für eine einfach Entnahme der Leitern. Ebenfalls auf dem Dach wurde ein Fireco Dachroboter zur optimalen Ausleuchtung des Einsatzplatzes installiert. Vier LED Breitstrahlern 24V und zwei Scheinwerfer Weitstrahler 24V sorgen so auch in der Nacht für beste Sicht für alle Einsatzkräfte.

Die MAN-Fahrzeuge sind immer zur Stelle, wenn’s heiss hergeht. Die ab Werk mit optionalen Sonderausstattungen für die Feuerwehr lieferbaren Fahrgestelle bilden die kompetente Basis für Normfahrzeuge wie auch für Spezial- und Sonderfahrzeuge.

MAN Truck & Bus Schweiz AG und die Nutzfahrzeuge AG Zentralschweiz, Kägiswil wünschen der Feuerwehr Emmetten mit ihrem neuen Kameraden allzeit gute und sichere Fahrt zu ihren Einsatzorten.