MAN ON TOUR, FOR YOU!

Mit 500 Geschenkpaketen waren wir auf den Raststätten durch die ganze Schweiz unterwegs und hatten, mit unserer Überraschungstour MAN ON TOUR, FOR YOU!, sehr viele nette Begegnungen mit den Menschen, die auch in diesen schwierigen Corona-Zeiten die lebensnotwendigen Güter zur rechten Zeit am richtigen Ort in unversehrtem Zustand abliefern und somit einen wichtigen Beitrag für unsere Gesellschaft leisten.

Gerade jetzt zeigt sich sehr deutlich, welchen wichtigen Beitrag das Transport- und Logistikgewerbe für die Gesellschaft leistet. Denn eines ist klar, ohne sie bleiben die Regale in den Läden leer und es gibt keine medizinischen Geräte. Der Job eines Lkw-Fahrers ist heutzutage noch schwieriger. Sie sind unzählige Stunden und Tage unterwegs, aber sie bekommen kaum Kaffee oder eine warme Mahlzeit, weil die Autobahnraststätten geschlossen sind.

Deshalb unterstützten wir die Fahrer*Innen mit kostenlosen MAN Launchpaketen an Autobahnraststätten, um ihnen den Alltag ein wenig leichter und angenehmer zu machen.

Wir sagen herzlich Danke für die unermüdlich geleisteten Einsätze in dieser herausfordernden Corona-Zeiten. Dank ihnen, den Chauffeuren*innen bleiben die Lieferketten und die Versorgung der Bevölkerung sichergestellt. Wir sind froh, dass es euch gibt.

MAN Lion’s City 18 E feiert Verkaufsstart und Premiere

Der MAN Lion’s City 18 E ist die perfekte Besetzung für hochfrequentierte Linien im Stadtverkehr. Bis zu 120 Fahrgäste bringt der 18 Meter lange Elektro-Gelenkbus sicher, komfortabel und lokal emissionsfrei ans Ziel. Im zweiten Halbjahr 2020 rollen die ersten Demobusse zur Premiere auf den Strassen in Barcelona und Köln.

  • Verkaufsstart des innovativen 18-Meter-Elektrobusses bereits im April dieses Jahres
  • Zwei Zentralmotoren und zwei angetriebene Achsen sorgen für mehr Fahrstabilität und Sicherheit
  • Der neue Gelenkbus überzeugt ebenso wie der Solobus mit einer zuverlässigen Reichweite von 200 km und bis zu 270 km unter günstigen Bedingungen über die gesamte Lebensdauer der Batterie

Im Zuge der eMobility-Roadmap schickt MAN Truck & Bus in diesem Jahr eine eBus Demo-Flotte bestehend aus 15 Testfahrzeugen in den Alltagseinsatz bei Kunden in fünf europäischen Ländern. Darunter sind auch zwei Feldversuche mit dem neuen MAN Lion’s City 18 E, der auf den Strassen in Barcelona und Köln seine Premiere im Linienbetrieb feiern wird. Der Verkaufsstart des neuen Elektro-Gelenkbusses erfolgte bereits Anfang April. „Mit einer Länge von 18 Metern ist der MAN Lion’s City 18 E die perfekte Wahl für alle Unternehmen, die auf der Suche nach einem vollelektrischen und damit lokal emissionsfreien Stadtbus sind, der vielen Fahrgästen Platz bietet“, macht Rudi Kuchta, Head Business Unit Bus bei MAN Truck & Bus, deutlich.

Für die nötige Power im Stadtverkehr sorgen zwei elektrische Zentralmotoren an der zweiten und dritten Achse. Im Gegensatz zu Radnaben nahen Elektromotoren sind diese leichter zugänglich und weniger komplex aufgebaut. Die Betreiber profitieren so von Vorteilen bei der Wartung und den Total Cost of Ownership (TCO). Die zwei angetriebenen und elektronisch synchronisierten Achsen wirken sich zudem positiv auf das Fahrverhalten des Gelenkbusses aus: Fahrstabilität und folglich Sicherheit erhöhen sich. Ausgestattet ist der Gelenkbus zudem mit Knickschutz und Knickwinkelsteuerung, wodurch die Fahrstabilität weiter optimiert wird. Durch die gezielte situationsspezifische Verteilung von Antriebsmomenten auf die zwei angetriebenen Achsen können präventiv kritische Knicksituationen verhindert werden.

Dank der zwei angetriebenen Achsen steigt ausserdem die maximale
Energierückgewinnung beim Bremsen. „Aufgrund der höheren Rekuperation ist der Elektro-Gelenkbus unabhängig von Fahrstil und Topografie hocheffizient“, so Kuchta. Der vollelektrische Antriebsstrang leistet im MAN Lion’s City 18 E 320 kW bis maximal 480 kW. Die Energie dafür stammt aus den modularen Batterien mit 640 kWh installierter Kapazität. MAN greift dabei auf die ausgereifte Lithium-Ionen (NMC) Batteriezelltechnologie aus dem Konzernbaukasten zurück. Dank des intelligenten und für Stadtbusse optimierten Temperaturmanagements wird eine besonders gute Verfügbarkeit zu jeder Jahreszeit gewährleistet. Der MAN Lion’s City 18 E überzeugt so mit einer Reichweite von 200 km und bis zu 270 km unter günstigen Bedingungen über die gesamte Lebensdauer der Batterien.

Platziert sind die insgesamt acht Batteriepacks auf dem Dach des
Gelenkbusses. Das hat den Vorteil, dass sich die Batterien ausserhalb des
crashgefährdeteren Heckbereichs befinden und für den Service einfacher
zugänglich sind. Geladen werden die Batterien im Depot per CCS-Stecker
(Combined Charging System). Bei einer durchschnittlichen Ladeleistung von 100 kW und bis zu 150 kW Maximalleistung ist der Gelenkbus bereits in unter vier Stunden vollständig aufgeladen.

Der elektrische Antrieb macht sich auch im Innenraum des Fahrzeugs
bemerkbar. Der Entfall des Motorturms gab den Entwicklern viel Spielraum
bei der Optimierung des Heckbereichs. „Und diesen haben sie bestmöglich
genutzt: Wie bereits in unserem 12-Meter-Solobus von Kunden sehr geschätzt, sorgen freundlichere Lichtverhältnisse und vier zusätzliche
Sitzplätze im Heck auch im Elektro-Gelenkbus für noch mehr Komfort und
Wohlfühlatmosphäre“, sagt Rudi Kuchta. Bis zu 120 Passagiere finden in der
18-Meter-Version des Lion’s City E Platz. Kein Problem für den neuen MAN Elektrobus, da mit alternativen Antrieben ein höheres zulässiges Gesamtgewicht von bis zu 30 Tonnen erlaubt ist.

Der vollelektrische MAN Lion’s City E punktet aber längst nicht nur mit seinen inneren Werten. Er macht auch rein äusserlich eine hervorragende Figur im Stadtverkehr. Sein edles, modernes Smart Edge Design setzt neue,
dynamische Akzente. Nicht umsonst hat die iF International Forum Design-
Jury den MAN Elektrobus in diesem Jahr mit dem iF Gold Award in der
Kategorie „Automobile/Vehicle/Bike“ ausgezeichnet. „Mit dem MAN Lion’s
City E haben wir die neue Stadtbusgeneration mit einer emissionsfreien
Variante mit preisgekröntem Design komplettiert. Nun freuen wir uns, dass
wir mit der 18-Meter-Version allen Betreiber und Städten ein hocheffizientes und im Stadtbild optisch überzeugendes Fahrzeug für besonders frequentierte Linien an die Seite stellen können“, so Rudi Kuchta.

MAN eMobility-Roadmap

Im Dezember 2019 hat MAN Truck & Bus die ersten beiden 12-Meter- Elektrobusse an die Hamburger Hochbahn AG und die Verkehrsbetriebe
Hamburg-Holstein GmbH für den Alltagseinsatz in der Hansestadt
übergeben. Im diesem Jahr werden im Zuge der eMobility-Roadmap
zusätzlich weitere 13 Demo-Fahrzeuge im Praxisbetrieb sein. Die eBus
Demoflotte bestehend aus insgesamt 15 Fahrzeugen ist im Jahresverlauf
2020 dann in fünf europäischen Ländern im Kundeneinsatz (Deutschland,
Spanien, Luxemburg, Belgien, Frankreich). Dabei wird MAN auch den 18-
Meter-Elektrobus für einen geplanten Praxistest an die Kölner Verkehrs-
Betriebe AG (KVB) und den spanischen Betreiber Transports Metropolitans
de Barcelona (TMB) übergeben. Die ersten Kundenfahrzeuge aus der
Serienproduktion des MAN Lion’s City E in der 12-Meter-Soloversion sollen
im vierten Quartal 2020 geliefert werden. Der vollelektrische Lion’s City E als Gelenkbus folgt rund sechs Monate später und soll im 1. Halbjahr 2021 in Serie gehen.

Im zweiten Halbjahr 2020 sollen die ersten MAN Lion’s City 18 E
im Rahmen von zwei Feldversuchen in Barcelona und Köln im Linienbetrieb
unterwegs sein.

MAN TGE – Der Profi für die Baubranche

Baufirmen und Handwerksbetriebe sowie Garten- und Landschaftsbaubetriebe finden für ihre vielfältigen Aufgaben im weit gespannten TGE-Produktportfolio das passende Fahrzeug.

Mit Fahrgestellen und Kastenwagen, bietet MAN ein umfassendes Angebot an Karosserieformen. Zur Wahl stehen zwei Radstände, drei Überhänge und drei Dachhöhen. Bei entsprechender Konfiguration ergibt sich eine maximale Nutzlast von über 1.5 Tonnen beim 3.5-Tonner und bei dem Kastenwagen ein maximales Laderaumvolumen von 18.4 Kubikmeter.

Für die Fahrgestelle gibt es Einzel- und Doppelkabinen. Letztere bieten mit bis zu sieben Sitzplätzen den Mitarbeitern eine bequeme und sichere Fahrt auf die Baustelle.

Der Einstieg in die Baureihe MAN TGE beginnt bei 3.0 Tonnen zulässigem Gesamtgewicht. Das obere Ende liegt bei 5.5 Tonnen mit einer zwillingsbereiften Hinterachse. Weitere 3.5 Tonnen lassen sich mittels Anhängerkupplung bewegen. In Abhängigkeit des zulässigen Gesamtgewichts sind Front- und Heck- sowie Allradantrieb möglich, wahlweise mit einem 6-Gang-Schaltgetriebe oder 8-Gang-Automatikgetriebe. Im MAN TGE arbeitet eine komplett neue Diesel-Motoren-Generation, die Langlebigkeit und Zuverlässigkeit verspricht. Entwickelt wurde der Vierzylinder speziell im Hinblick auf die „harten“ Anforderungen eines Nutzfahrzeuglebens. Sparsamkeit und Robustheit stehen damit an oberster Stelle.

Für sicheres Fortkommen auch bei unbefestigtem Untergrund steht der MAN TGE 4×4. Bei trockener Witterung rollt der Transporter effizient mit reinem Frontantrieb über den Asphalt. So ist der MAN TGE verwindungsfrei und vor allem kraftstoffsparend unterwegs. Das Besondere beim Allradkonzept: Bei einem Traktionsverlust reagiert die Steuerung automatisch und schaltet in 0,084 Sekunden den Heckantrieb hinzu.

Für den Einsatz des TGE in der Baubranche bietet MAN ab Werk eine Vielzahl an Aufbauten und Ausbauten an. So können Dreiseitenkipper für den 3.5 Tonner und 5.5 Tonner bestellt werden. Für Service- und Werkstattwagen stehen ab Werk flexibel einzurichtende Regalsysteme von den Firmen Bott und Sortimo zur Auswahl.

Pausiert der Baubetrieb witterungsbedingt im Winter, kann der MAN TGE eine Aufgabe im Winterdienst übernehmen. Dafür kann eine Montagehalterung für den Schneepflug montiert werden. Auf der Ladefläche ist Platz für einen Streuer.