Power für die Hans Renggli Bau AG

Seit Juni diesen Jahres ist im luzernischen Malters ein neuer Löwe auf den Strassen unterwegs.

Der MAN TGS 28.500 6×4-4 BL ist die neue Errungenschaft der Hans Renggli Bau AG und wird dort für vielerlei Aufgaben eingesetzt. Vor allem der Chauffeur Rene Gabriel schätzt die Vielseitigkeit seines neuen Löwens.

Aufgebaut mit einem 2-Seitenkipper der Fa. Moser dient der MAN vor allem als Kipper und ist somit bestens für seine täglichen Arbeiten gerüstet. Mit seinen 500 PS ist allerdings genug Power vorhanden, um ebenfalls als Zugfahrzeug für den 4-Achs-Tiefgänger eingesetzt zu werden. Mit einer Genehmigung für Ausnahmetransporte bis 76 Tonnen, welche regelmässig beansprucht werden, sind somit alle Voraussetzungen erfüllt, um die grossen Baumaschinen an ihre Einsatzorte zu transportieren.

Und damit nicht genug, im Winter hilft er mit der werksmässig erhältlichen Winterdienstausrüstung im Auftrag des Kantons Luzern auch noch dabei, die zugeteilten Strassen mit Streu- und Pfadfahrten sicher zu machen.

MAN Truck & Bus Schweiz AG und die Nutzfahrzeuge AG Zentralschweiz, Emmen wünschen der Hans Renggli Bau AG viel Freude und erfolgreiche Fahrten mit ihrem neuen Löwen.

Neuer Fahrzeug-Look und neues Gebäude zum 40-Jahre-Jubiläum

Die Firma Ruffiner Reisen AG in Turtmann setzt seit 15 Jahren ausschliesslich auf Busse aus dem Hause MAN und dürfte damit zu den grössten Schweizer Kunden gehören

Die Geschichte von Ruffiner Reisen AG in Turtmann begann 1979 mit dem Kauf eines gebrauchten Reisebusses Kässbohrer Setra S12 mit Baujahr 1968. Firmengründer Yvo Ruffiner führte mit diesem 45-Plätzer Mitarbeitertransporte für die Firma Lonza aus, die auf deren Schichtbetrieb abgestimmt waren. Dreimal pro Tag wurden Mitarbeiter an festgelegten Standorten im Oberwallis abgeholt und bei der nächsten Tour auch wieder dorthin zurückgebracht. Der Bus wurde 1983 durch einen neuen ersetzt und Yvo Ruffiner betrieb das Geschäft bis 1989 mit der Unterstützung von Aushilfsfahrern. Mit dem Eintritt von Sohn Pascal im Jahre 1991 wagte die Firma den Schritt in das Geschäft mit Gruppenreisen und bot von da an Schweizer Touren ab Flughafen Zürich für Touristen aus der ganzen Welt an. 1999 stieg auch Gaston, der ältere Bruder von Pascal, in den Familienbetrieb ein. Als gelernter Lastwagenmechaniker und Mitinhaber ist er seither für den Fahrzeugunterhalt in der eigenen Werkstatt zuständig. Das Geschäft konnte in den vergangenen 25 Jahren stetig ausgebaut werden und Ruffiner Reisen AG bietet heute eine ganze Personentransportpalette vom regionalen Linienverkehr für RegionAlps über individuelle Gruppenreisen bis zu zweiwöchigen Pauschalreisen mit Destinationen in ganz Europa an.

Dahinter stehen über 30 Voll- und Teilzeitmitarbeitende sowie 16 Reisebusse, drei Linienbusse und neun Kleinbusse. Zum 40-Jahre-Jubiläum haben alle Fahrzeuge ein frisches Kleid mit den Farben hellblau, weiss und hellgrün aus dem Ruffiner-Familienwappen erhalten. Zur Jubiläumsfeier im Herbst 2019 wurde auch ein neues Kompetenzzentrum in Turtmann eingeweiht, welches Büros, Tankanlage, Wasch-/Servicestrasse, Werkstatt sowie einen Aufenthaltsbereich mit Übernachtungsmöglichkeit für die Fahrer an einem Standort vereint. Weichenstellungen für die Zukunft gab es auch schon 2018 mit dem Eintritt von Patrick Ruffiner aus der dritten Generation in die Geschäftsleitung sowie dem Wechsel der Rechtsform in eine Aktiengesellschaft.

Der erste Reisebus aus dem Hause MAN, der sich in der Flotte von Ruffiner Reisen einen Platz erobern konnte, war ein Lion’s Coach. „Damals im Jahre 2004 hat einfach alles gepasst, der Bus bot neben 50 Sitzplätzen einen grossen Gepäckraum, liess sich mit 460-PS-Motor und automatischem 12-Gang-Getriebe auf Bergstrecken flott fahren, überzeugte dank flachem Innenboden ohne Mittelgangabsenkung mit einem guten Raumgefühl und konnte am Lötschberg auch noch auf die Bahn verladen werden“, erinnert sich Pascal Ruffiner.

Dass heute alle Reise- und Linienbusse der Ruffiner Reisen AG aus dem Hause MAN stammen, hat aber nicht nur mit der Fahrzeugtechnik und -ausstattung zu tun, sondern auch mit den dahinterstehenden Dienstleistungen. „Egal ob es um die Behebung von kleinen technischen Problemen, die Beschaffung von Ersatzfahrzeugen oder das Einmieten von zusätzlichen Bussen geht, wir haben mit MAN Truck & Bus Schweiz AG bisher immer eine Lösung gefunden, auch an Wochenenden oder bei Auslandfahrten“, sagt Junior-Chef Patrick Ruffiner.

Weil die MAN-Verkaufsleute die Bedürfnisse der Ruffiner Reisen AG auf Grund der langjährigen Beziehungen mittlerweile sehr gut kennen, lassen sich gemäss Pascal Ruffiner auch die Beschaffungsprozesse wesentlich vereinfachen, was bei durchschnittlich zwei neuen Reisebussen pro Jahr ein wesentlicher Faktor ist.

Aktuelle Reise- und Linienbusflotte von Ruffiner Reisen AG

5 Neoplan Cityliner mit 44 Plätzen
1 Neoplan Tourliner
10 MAN Lion’s Coach mit 45 – 50 Plätzen (darunter ein 3-Achser)
3 MAN Lion City

Daneben werden noch neun Kleinbusse mit bis zu 19 Sitzplätzen eingesetzt.

4-Sterne-Reisebus im neuen Outfit vor dem neuen Kompetenzzentrum in Turtmann: Xavier Darbre von MAN Truck & Bus Schweiz AG gratuliert Pascal und Patrick Ruffiner zum 40-Jahre-Jubiläum.
Dritte und zweite Generation Ruffiner im Gespräch: Patrick und Pascal.
Persönliche Note: Bei Ruffiner Reisen AG übernehmen auch die Chefs regelmässig das Steuer von Reisebussen, was die Kunden sehr schätzen.

Zwei Jahre MAN TGE in der Schweiz

Seit zwei Jahren ist der kleine Löwe bereits auf Schweizer Strassen unterwegs – und das mit zunehmendem Erfolg

MAN bietet mit dem TGE ein leichtes Nutzfahrzeug, welches für alle Gegebenheiten gerüstet ist. Ob im Verteilerverkehr, im Personentransport oder auf der Baustelle, mit der grossen Vielfalt an Auf- und Ausbaulösungen, die der MAN TGE bietet findet, jeder seine perfekte Variante. Kombiniert mit der Erfahrung der schweren Nutzfahrzeuge lassen sich so optimal auf die Kundenbedürfnisse abgestimmte Fahrzeuglösungen finden und vor allem auch umsetzen. So erklärt sich auch, dass der Truck unter den Vans auf immer grössere Beliebtheit im Schweizer Markt stösst.

Die Produktpalette des MAN TGE wird seit dem Start ständig erweitert. In Abhängigkeit des zulässigen Gesamtgewichts sind Front- und Heck- sowie Allradantrieb möglich, wahlweise mit einem 6-Gang-Schaltgetriebe oder 8-Gang-Automatikgetriebe gekoppelt. Sparsamkeit und Robustheit stehen an oberster Stelle – Eigenschaften, die der MAN TGE zu einer Tugend bündelt und somit ökonomisch wie ökologisch Bestwerte verspricht. Angeboten werden die 1.968 cm3 grossen Motoren mit 75 kW / 102 PS, 90 kW / 122 PS, 103 kW / 140 PS und 130 kW / 177 PS.

Vor allem der 4×4-Antrieb sorgt immer für sehr zufriedene Kunden. Perfekt auf die schweizerischen Verhältnisse angepasst verteilt das robuste Allradsystem die Traktion innerhalb von Millisekunden je nach Anforderung auf Vorder- und Hinterachse und überzeugt so auch auf schwierigem Gelände wie Baustellen oder bei extremen Steigungen.

Neben den konventionellen Antriebslösungen ist seit Ende 2018 auch die vollelektrische Variante des MAN TGE verfügbar. Nach einer erfolgreichen Lancierung im Schweizer Markt sind die ersten eTGE bereits ausgeliefert und sorgen so emissionsfrei und flüsterleise für neuen Wind auf den Strassen – selbst dann, wenn er mit seiner vollen Leistung von 100 kW (136 PS) und 290 Nm Drehmoment arbeitet. Stufenlos beschleunigt der MAN Elektro VAN bis zu seiner Höchstgeschwindigkeit von 90 km/h.

Auch im Vertriebsnetz der MAN Truck & Bus Schweiz AG, welches grösstenteils aus privaten Partnern besteht, wurde die Einführung des MAN TGE mit Freude erwartet und nun erfolgreich umgesetzt. Und damit allen Kunden ein regionaler Servicestützpunkt zur Verfügung steht, arbeitet man ständig daran das Vertriebsnetz mit neuen Partnern schweizweit auszubauen.

Saugen und Spülen sind seine Stärken

Schlamm ist ihre Leidenschaft – und um genau diesen bei ihrer Kundschaft abzuholen und anschliessend fachgerecht zu recyceln, verfügt die Peter AG Kanalreinigung aus Neuenkirch seit Mai diesen Jahres über einen neuen Kanalreiniger inklusive mobiler Schlamm-Aufbereitungsanlage.

Der MAN TGS 44.500 10×4-6 BLL stellt als wendiger 5-Achser die optimale Basis für den vom Kunden gekauften Bertsch Kanalreiniger Aufbau. Mit 500 PS und einem Garantiegewicht von 50 Tonnen bietet das Fahrzeug genug Kraft und Nutzlast um den leistungsfähigen Kanalreiniger voranzubringen und bei der Arbeit zu unterstützen. In einer auffälligen silber-grünen Lackierung und mit den modernsten technischen Ausstattungen wird sowohl das Kanalisationsnetz als auch alles rund ums Haus von Schlamm befreit.

Die Zufriedenheit mit der Marke MAN und dem Partner vor Ort, der Nutzfahrzeug AG Zentralschweiz, waren zudem entscheidend für die Wahl des Fahrzeuges.

MAN Truck & Bus Schweiz AG und die Nutzfahrzeuge AG Zentralschweiz, Emmen wünschen der Peter AG Kanalreinigung viel Freude mit ihrem neuen Kanalreiniger.

Saugen und Spülen sind seine Stärken. Der MAN TGS 44.500 10×4-6 BLL stellt die optimale Basis für den von der Peter AG Kanalreinigung gekauften Bertsch Kanalreiniger Aufbau.
Die Peter AG Kanalreinigung kann sich täglich auf ihren MAN TGS 44.500 10×4-6 BLL verlassen, denn er hilft voller Tatendrang mit den Schlamm bei der Kundschaft abzuholen.

Starker Partner für starkes Unternehmen

Bereits seit einem halben Jahr im Einsatz und immer noch top zufrieden – das ist die Ghelma AG Baubetriebe mit ihrem MAN TGS 35.500 8×4 BL, der Ende März in Betrieb genommen werden konnte.

Das Fahrzeug verfügt über einen 500 PS starken D26 Motor der neuesten Generation und hat somit keine Mühe mit seiner Aufgabe als Zugfahrzeug für den Tieflader oder als Sattelschlepper mit einem Gesamtgewicht von 90 Tonnen. Aufgebaut wurde der 4-Achser durch die Firma Alltec AG mit einer Brücke und einer Sattelkupplung. Zudem wurde zum Be- und Entladen ein Palfinger 53002 SH Ladekran mit einem Hubmoment von 50 mt aufgebaut. Qualität und Flexibilität – Attribute, die für die neuen Eigentümerin ganz oben stehen und welche sie auch mit ihrem neuen MAN Partner sowie diesem kraftvollen Fahrzeug gefunden hat.

MAN Truck & Bus Schweiz AG und die Nutzfahrzeuge AG Zentralschweiz, Emmen wünschen der Ghelma AG Baubetriebe viel Freude und kraftvolle Einsätze mit ihrem neuen Löwen.

Rookie on Tour

Etwas ganz Besonderes liess sich die SPAR Gruppe Schweiz aus Gossau einfallen, um junge Leute für eine Ausbildung zu Strassentransportfachleuten motivieren zu können.

Der Begriff „Rookie“ steht in der englischen Umgangssprache für „Neuling, Anfänger…“ und wird insbesondere in US-Sportarten wie Baseball oder American Football für talentierte Nachwuchsspieler verwendet. Die Detailhandelsgruppe SPAR erweiterte den Begriff zu „Rookie on Tour“ und nutzt diesen seit 1. Mai 2019 für ein Programm, um junge Leute für eine Ausbildung zu Strassentransportfachmann/-frau motivieren und so dem zunehmenden Mangel an qualifizierten Fahren entgegenwirken zu können.

Den Lernenden im dritten Ausbildungsjahr wird hierzu das neue Flaggschiff aus der eigenen Transportflotte, eine Sattelzugmaschine MAN TGX 18.460 XXL mit 3-Achs-Auflieger von Birrer, anvertraut. Selbstverständlich sind auf beiden Seitenblachen die pfiffigen „Rookie on Tour“ – Logos in werbewirksamer Grösse angebracht. Für die Fahrzeugkombination wurden bewusst Premiumausstattungen gewählt. So verfügt das Zugfahrzeug beispielsweise über XXL-Kabine und alle erhältlichen Assistenz-/Sicherheitssysteme, der Auflieger kommt mit Seitenläden, Schiebeplane, Luftfederung und Drehschemellenkung an der dritten Achse daher. Damit ist die Kombination effizient und sicher unterwegs.

Eine Besonderheit stellen auch die Touren dar, welche der „Rookie“ mit diesem 40-Tönner absolviert. Ab Verteilzentrale St. Gallen fährt dieser täglich TopCC-Abholmärkte in Winterthur, Rümlang, Hendschiken oder Rothrist an und geht den Sattelzug danach bei grossen Lieferanten mit Gütern für die Verteilzentrale zurückladen. Eine solche Abholstation ist beispielsweise das „Schlösschen“ in Rheinfelden. Mit dem Transport-Insourcing von Feldschlösschen-Bier konnte das Volumen um weitere 7‘000 auf knapp 30‘000 Paletten pro Jahr erhöht werden. Das Fahrzeug erreicht damit in beiden Fahrtrichtungen immer eine sehr hohe Auslastung, was sowohl ökologisch als auch ökonomisch wegweisend ist. Die SPAR Gruppe Schweiz betreibt eine eigene Werkverkehrsflotte mit 31 schweren Motorfahrzeugen und 23 Anhängern. Aktuell kommt rund ein Drittel der Lastwagen aus dem Hause MAN, in Zukunft sollen es noch mehr werden. Befragt nach den Gründen für den laufend grösser werdenden MAN-Anteil in der Fahrzeugflotte, antwortet Alfred Derungs, Bereichsleiter Transporte, spontan: „Die Fahrzeuge von MAN sind einerseits wirtschaftlich und zuverlässig unterwegs, andererseits sind sie bei den Fahrern sehr beliebt, was für die Rekrutierung von qualifiziertem Personal heute sehr wichtig ist. Dazu kommt, dass die Zusammenarbeit mit MAN Truck & Bus Schweiz AG unkompliziert ist und auch ein Handschlag noch etwas gilt“.

SPAR-Jubiläum in der Schweiz

Vor 30 Jahren erwarb die SPAR Gruppe Schweiz mit Sitz in Gossau SG die SPAR-Vertriebslizenz für die gesamte Schweiz. Der Detailhändler beliefert heute 182 Verkaufsstellen, die je nach Grösse und Zielgruppe als „SPAR Nachbarschaftsmärkte“, „SPAR express Convenience Märkte“ und „SPAR mini“ auftreten. Vom Tochterunternehmen TopCC Cash&Carry werden zudem elf Grossmärkte betrieben. Bei einem Viertel der SPAR-Nachbarschaftsmärkte handelt es ich um eigene Filialen, die übrigen drei Viertel werden von selbständigen Detaillisten im Franchising-System geführt. SPAR setzt auf Lebensmittel-Supermärkte „in der Nachbarschaft“, grosse Auswahl an Frischprodukten, attraktive Preise, lokale und biologische Produkte sowie freundliches und kompetentes Personal.

Die SPAR Gruppe Schweiz beschäftigt rund 2000 Mitarbeitende, darunter 279 Lernende, und ist seit April 2016 ein Tochterunternehmen der südafrikanischen SPAR Group Ltd. Diese erwirtschaftete 2018 einen Gesamtumsatz von 6.7 Milliarden Euro. SPAR wurde 1932 in Holland gegründet, ist heute in 48 Ländern im Lizenzverfahren tätig und mit 13‘100 Supermärkten und einem Gesamtumsatz von 35.8 Milliarden Euro die weltweit grösste freiwillige Handelskette. SPAR bedeutet auf Holländisch «Tanne», was im Firmenlogo zum Ausdruck kommt.